Buch

Open Source und Schule

Cover OSuS

Buchneuheit: Open Source und Schule – Warum Bildung Offenheit braucht

Das Prinzip hinter Freier und Open-Source-Software hält mittlerweile in immer mehr Bereiche unseres Lebens Einzug. Alle sprechen von Open Innovation, Open Government, Open Data. Als „Mutter“ dieser Bewegungen gilt im Allgemeinen die Freie Software-Szene, die sich schon Anfang der 80er durch Richard Stallman für den freien und offenen Umgang mit Informationen einsetzte. Mit Bildung hatte auch der damalige Ansatz schon viel gemeinsam.

In dem Buch „Open Souce und Schule“ habe ich daher versucht, gemeinsam mit ganz vielfältigen Autorinnen und Autoren, zu verdeutlichen, was Freie und Open-Source-Software (und vor allem das Prinzip dahinter) für das System Schule leisten kann. Praxisnah und fundiert berichten die acht Experten über den Einsatz von Open-Source-Software in der Schule und im schulischen Umfeld.

 


Pressemitteilung und Pressekontakt

Presseerklärung vom 25.6.2015

Kostenfreier Download als

PDF (6MB) (Neue Version mit Namenskorrektur eines Autors)

EPUB (ca. 600KB)

TeX (13MB)


Weitere Infos

Amazon: http://www.amazon.de/Open-Source-Schule-bildung-offenheit-ebook/dp/B01069ZJ0U (0,99€)

iTunes: https://itunes.apple.com/us/book/open-source-und-schule/id1010758298 (0,99€)

* Preis bei Amazon und iTunes: Aufgrund der Länge musste ein Mindestpreis für Amazon festgelegt werden, der entsprechend auch für iTunes gilt. Hier im Blog gibt es das Buch natürlich kostenlos.

 

Die Autoren: Frank Poetzsch-Heffter, Melanie Richter, Daniel Rohde-Kage, Sebastian Seitz, Dr. Ronny Standtke, Wolf-Dieter Zimmermann, Prof. Dr. Isabel Zorn

Verlag: Liberio GmbH

ISBN (digital):  978-3-86373-034-5

ISBN (Print): 978-3-86373-035-2 (noch nicht erschienen) erscheint nicht mehr

 


‚Open Source und Schule‘ in der Presse / im Netz

Pro-Linux. Lidner, Mirko (25.06.2015): Open Book: »Open Source und Schule« vorgestelltLink

Netzpolitik. Dobusch, Leonhard (25.06.2015): Freies E-Book „Open Source und Schule: Warum Bildung Offenheit braucht“. Link

BITblokes. Donauer, Jürgen (27.06.2015): Buch: Open Source und Schule – Warum Bildung Offenheit braucht. Link

Computerwoche. Donauer, Jürgen (30.06.2015): SLES 12, Proxmox & Ubuntu. Link

Wikimedia Deutschland (02.07.2015): Wikipedia: Woche 25/2015. Link

ununi.tv. Wagner, Anja C.; Deimann, Markus (03.06.2015): OpenEd #21: Open Source und Schule (Sebastian Seitz). Videointerview. Link

Bildungsserver Berlin-Brandenburg. Freye, Henry (06.07.2015): Buchneuheit: Open Source und Schule – Warum Bildung Offenheit braucht. Link

open-educational-resources.de – Transferstelle für OER. Borski, Sonja (14.06.2015): Open Source und Schule – warum Bildung Offenheit braucht. Link

Linux-Magazin 09/2015: Open Source und Schule auf der Heft-DVD Link

ubuntuusers. toddy (23.07.2015): Open Source in der Bildung. Link

Medienpädagogik Praxisblog. Rösch, Eike (11.08.2015): Open Source in der Schule… Link

iRights.info. Poetzsch-Heffter, Frank (12.08.2015): „Auf neuen Schienen“: Umsteigen auf Open-Source-Software an einem Gymnasium. Weiterverwendung eines Beitrags aus dem Buch. Link

opensource.ch (12.08.2015): Neues Buch „Open Source und Schule“ publiziert. Link

freiesMagazin (7.02.2016): Rezension: Open Source und Schule – Warum Bildung Offenheit braucht Link

28 Gedanken zu „Buch

  1. Müsste bei einem Open Source-Buch nicht auch der TeX-Code frei sein? Dann könnte man eigenständig den Titel korrigieren… 😉

    1. Ja, sollte er 🙂 Ich stelle die TeX-Dateien heute Abend online. Dass der Titel so ist wie er ist, ist lediglich dem Design des Covers geschuldet.

      1. Dann hätte man die Groß- und Kleinschreibung, aber zumindest im innern der Rechtschreibung anpassen können. Auch Deutsche Anführungszeichen wirken solider.
        Trotzdem Danke für die Arbeit.

  2. Vielleicht hätte besser ein Lektor das Buch vor Veröffentlichung überarbeitet. Zu Teilen der Schreibstil, Groß- und Kleinschreibung sowie „SchülerInnen“ heben nicht gerade die Lesemotivation. Schade.

    1. Hallo Thomas,

      danke für die Anmerkungen. Das Buch ist eine Sammlung sehr unterschiedlicher Autorinnen und Autoren, die, da hast du vollkommen Recht, einen sehr unterschiedlichen Schreibstil haben. Das zu erhalten war mir bei dem Buch wichtig. Das Buch ging durch ein Korrektorat und kein Lektorat. Ein Lektorat ist ungleich teuerer und Geld spielte bei diesem Communityprojekt (leider) eine Rolle. Ich hoffe du kannst trotzdem ein paar hilfreiche Tipps aus dem Buch ziehen.

      Viele Grüße
      Sebastian

      1. Hallo Sebastian,

        danke für deine informative Antwort. Im Hinblick auf das Communityprojekt und Kostenersparnis sehe ich das durchaus ein. Den unterschiedlichen Schreibstil aufgrund unterschiedlicher Autoren kann ich auch verstehen; eine Möglichkeit zur Verwendung gemeinsamer Begriffe und vor allem Rechtschreibregeln (ebenso bspw. die Anführungszeichen, wie von meinem Vorredner erwähnt) hätte man aber – denke ich – vorab jedenfalls abklären können. Aber dennoch, ein Lob für die gemachte Arbeit!

  3. Vielen Dank für diese sehr interessante Zusammenstellung von Erfahrungen mit Open-Source-Software im schulischen Bereich.
    Für ein Buch, das mit LaTeX „gesetzt“ wurde, fällt mir auf, dass sehr viele typografische Fehler enthalten sind. Wenn schon LaTeX, dann richtig. Es sind Kleinigkeiten, die mir auffallen. Gedankenstriche (–), typografische, deutsche Anführungszeichen, Einzug der ersten Zeile eines Absatzes, Abstand zwischen den Absätzen, (Unter-)Überschriften mit textbf formatiert.
    Ich bitte das als kleine konstruktive Kritik aufzufassen.

    Grüße
    Ralf

    1. Hallo Ralf,

      danke für deine Anmerkungen. Beziehst du dich auf das PDF oder auf das EPUB? Beim EPUB wurde das Buch auf vielen verschiedenen Readern getestet. Es hat sich gezeigt, dass das Buch je nach Reader auch anders dargestellt wird. Als TeX-Vorlage habe ich das Buch „Open Advice“ genutzt. Allerdings passten viele der dortigen Vorgaben nicht auf unsere Bedürfnisse, daher habe ich sie angepasst. Das Buch steht ja unter freier Lizenz, vielleicht hat jemand/hast du Lust diese Änderungen durchzuführen?

      Viele Grüße
      Sebastian

  4. Hallo Sebastian,

    ich bin Lehrer an einer Schule in NRW und freue mich, dass du mit diesem Buch Erfahrungen mit Open Source im Bildungsbereich zusammengestellt hast. Ich wünsche mir seit Jahren, dass sich die Nutzung von Open Source Software weiter in Schulen etabliert und wünsche deinem Buch weite Verbreitung!

    Viele Grüße,
    Helmut

  5. Vielen Dank für dieses Engagement.
    Ich habe mir das Buch auf mein kindle gezogen und habe direkt die angemerkten „Fehler“ gesucht…..also bei mir stellt sich der Text sehr gut dar und ich hätte beim Lesen keine „Probleme“ gehabt 😉 Mir wäre NIX aufgefallen, wenn es hier nicht thematisiert worden wäre.

    Nochmals Danke und viele Grüße
    S.

  6. Hallo Sebastian,

    vielen Dank für dieses Buch und die Arbeit, die du dir damit gemacht hast. Ich selbst bin zwar kein Lehrer, möchte aber das gedruckte Buch einer befreundeten Lehrerin schenken. Wann wird denn die gedruckte Version zu haben sein?

    Viele Grüße

  7. Schade, dass so viele negative Kommentare hier erscheinen. Das hat dieses tolle sehr empfehlenswerte Buch nicht verdient. Habt ihr das Buch überhaupt gelesen?
    Ich beschäftige mich mit PCs in der Schule seit es PCs gibt (1981). Open Source ist ein Segen für jeden Lehrer.
    Trotzdem fand ich Neues in dem Buch. Beispielsweise der Lernstick. Einfach wunderbar dieser Artikel. Und Anregung für jeden Lehrer/jede Lehrerin zum Nachmachen, Weiterentwickeln.
    Auch die anderen Erfahrungsberichte: Machen Mut, selbst Hand anzulegen, Initiative zu ergreifen und unsere Schulrealität zu verbessern!
    Einfach lesen. Danke!
    Ein Buch auf hohem Niveau, aber eben nicht abgehoben.
    Danke auch an das freie Magazin, das durch seine Buchbesprechung darauf aufmerksam macht.

  8. Herzlichen Dank für das Buch,
    finde ich auch als nicht Lehrer und „nur Moderator“ zu SicherMobil für die Verkehrswachten Bonn und Rhein-Sieg ganz toll.
    Selbstverständlich bin ich als Privat IT Anwender (MAC und LInux) breit gefächert Interessiert, inkl. Künstliche Intelligenz was uns die Zukunft der Maschinen wohl noch bringen mag ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.