Jetzt beim Code Week Award bewerben!

Unter dem Namen Code Week fanden vom 11.-17. Oktober überall in Europa Veranstaltungen statt, deren Ziel es war Kindern und Jugendlichen das Coden näher zu bringen. In Deutschland kamen dabei knapp 60 Events zusammen, in denen gehackt, gelötet und gebastelt wurde. Da aber eine Woche nicht unbedingt den großen Wandel bringen kann, den man sich vielleicht in dieser Hinsicht wünscht, wurde der (nur in Deutschland stattfindende) Code Week Award initiert.

Beim Code Week Award geht es darum ein möglichst schlüssiges pädagogisches Konzept für die Vermittlung von Codingskills vorzulegen – und dieses dann 2015 umzusetzen. Denkbar sind also z.B. Workshops oder Hackathons. Ausgeschrieben wir der Award von der Technologiestiftung Berlin in Kooperation mit dem Design Research Lab. Samsung sponsort das Ganze mit Geld, Tablets und Smartphones.

Ein paar Bedingungen gibt es noch, um mitzumachen:

  • Das Projektkonzept muss die Nutzung von Open-Source-Software vorsehen.
  • Konzept und Materialien müssen ebenfalls unter eine freie Lizenz gestellt werden (also als Open Educational Resources).
  • Es muss klar ersichtlich sein, wie die Kompetenzen der TeilnehmerInnen gefördert werden.
  • Ideen zur Sicherung der Nachhaltigkeit müssen vorhanden sein.
  • Das Konzept richtet sich an Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren und sieht eine Teilnehmerzahl von mindestens 15 Personen vor.
  • Gleichberechtigung und Vielfalt werden berücksichtigt bzw. gefördert.

Die Preise sollten natürlich nicht vollkommen außer Acht gelassen werden. Bis zu 10.000€ Förderung gibt es für die Gewinner!

Bewerbungsschluss für die Konzepte ist der 31. Dezember 2014. Nach der Einreichung wird sich eine sechsköpfige Jury um die Designforscherin Gesche Joost bis zum 31. Janaur 2015 für die Gewinnerprojekte entschieden haben. Von Anfang März bis Ende September werden diese dann durchgeführt, wobei im Mai auf der re:publica eine Zwischenpräsentation stattfindet.

Alle weiteren Infos findet ihr auf der Webseite des Code Week Award.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.